Die Palamósreisen - Ein echtes Stück Vereinsgeschichte

Seit über 15 Jahren fahren jetzt schon Basketballer aus Rheda-Wiedenbrück zu ihren Freunden an der Costa Brava. Die Fahrten sind meist schon Monate vorher restlos ausgebucht. Doch was macht die Fahrten eigentlich so interessant für die Kinder und Jugendlichen? Schließlich kann man heute "mal eben" in die Türkei fliegen, hat dort alle Freiheiten und muss sich nicht 150 km Busfahrt und ein anspruchsvolles Programm antun.

Wie? Du warst noch nie dort? Dann wollen wir erst einmal Palamós kurz beschreiben: Palamós ist eine kleine von Fischerei und sanftem Tourismus geprägte Stadt an der Costa Brava. Palamós liegt somit im äußersten Nordosten der iberischen Halbinsel, in der autonomen Gemeinschaft Katalonien. In Palamós leben 17.000 Einwohner. In den touristischen Hauptzeiten im Sommer steigt diese Zahl bis auf 90.000 an. Die meisten Touristen kommen aber aus Katalonien und dem restlichen Spanien. Die Stadt liegt in einer faszinierenden Umgebung. Zu ihr gehören sieben Strände, von denen jeder seinen eigenen Charakter hat. Manche sind mit dem Auto zu erreichen, andere hingegen nur über felsige Küstenpfade. In der nahen Umgebung gibt es archäologische Ausgrabung, faszinierende Naturschutzgebiete, die Dalí-Museen, mittelalterliche Städte, die pulsierende Metropole Barcelona und vieles mehr. Der Ort und die Umgebung machen also sicherlich schon mal einiges aus. Doch das kann ja nicht alles sein.

Einiges ist ganz anders bei den Fahrten: Es geht der DJK bei den Reisen um einen möglichst authentischen Auslandsaufenthalt. Die Kinder und Jugendlichen sind nicht etwa im Hotel oder auf dem Campingplatz sondern einzeln oder zu zweit in Gastfamilien untergebracht. Jeder der schon einmal in so einer Gastfamilie untergebracht war, weiß dass das garnicht so einfach ist. Das fängt schon im Vorfeld mit dem Gastgeschenk an. Was interessiert denn jemanden aus Palamós wohl? Die Erfahrung hat hier gezeigt, dass etwas zu Essen oder zu Trinken eigentlich immer gut ankommt.

Die Fragen gehen aber weiter: Wie soll man sich wohl unterhalten? Schmeckt das Essen da? Ist die Familie wohl nett? Meistens zeigt sich schnell, dass die Befürchtungen unbegründet waren. Die Sprache ist kaum ein Problem. Mit einer Mischung aus Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch und Katalanisch klappt es meistens. Das Essen ist in der Regel ziemlich gut und umfangreich. So umfangreich sogar, dass die im Hotel untergebrachten Betreuer ohne weiteres von den Luchpaketen (Meist Baguettes belegt mit Schinken, Eiern oder gar Omelett) mitessen können, ohne dass jemand zu Hungern braucht. Die Folge der Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Gasteltern und Gastgeschwister sind unzählige ausgetauschte Adressen, E-Mail-Adressen, Telefonnummern etc. Aus vielen dieser Kontakt haben sich mittlerweile richtige Freundschaften entwickelt. Einige fahren schon zum fünften oder sechsten Mal mit oder besuchen sich sogar schon mit der ganzen Familie in den Sommerferien.

Hier entsteht das vereinte Europa - das Europa der Menschen.

Natürlich wird bei den Palamós-Fahrten auch neben den Familienaktivitäten viel geboten. Fest zum Programm der Reisen gehört das gemeinsame Training. Hier geht es aber nicht darum, einfach zusätzlich Trainingseinheiten einzulegen, das könnte man ja auch zu Hause machen. Die Mannschaften werden hier gemischt. In Palamós spielen und trainieren also Spieler miteinander, die sonst nie in diesen Genuss kämen.

Hierbei, und auch bei den anderen Programmpunkten, wie Sport- und Spielaktivitäten am Strand, dem Besuch der Metropole Barcelona oder dem traditionellen Abschiedspicknick wächst die Truppe zusammen. Spielerinnen und Spieler, die sich sonst nur im Training oder "vom Sehen her" kennen, kommen ins Gespräch und lernen sich auf ganz andere Weise kennen. So mancher vermeintliche Langweiler hat sich schon als echte Stimmungskanone und so manch komischer Kauz als echt netter Kerl erwiesen.

Jetzt musst du selbst entscheiden! Lohnt es sich, 18 Stunden in einem Bus zuzubringen, um die 1500 Kilometer nach Palamós zurückzulegen? Wir sagen "Ja!!!" und hoffen, auch dich bald in Palamós zu treffen!

Felix Winkelnkemper

Comments