OHNE DREAMA GEHT ES NICHT

TV Borgholzhausen 73 - 75 DJK Rheda

Mit einem am Ende hart erkämpften Auswärtssieg wahrt der DJK Rheda seine Weise Weste 2019 und hält Anschluss an die Tabellenspitze.

Mit acht Mann, inklusive Spielertrainer Quincy Shannon, reisten die Rhederaner zum TV Jahn Borgholzhausen. Das Team war gewarnt, da die Gastgeber bereits am vorigen Spieltag 25 Minuten eine Führung gegen den Tabellenführer aus Bielefeld hielten. So begann das Spiel auch defensiv sehr zerfahren auf beiden Seiten. Während die grün weißen wie immer auf Topscorer Adrian Stefan zählen konnten, der allein im ersten Viertel 17 Punkte erzielte, kam erst ab dem zweiten Viertel Unterstützung vom Team. Besonders Moritz Brinkmann fand offensiv immer besser ins Spiel und half mit einigen Distanzwürfen aus dem Ausgeglichenen 21:21 nach zehn Minuten immerhin bis zur Pause eine vier Punkte Führung entstehen zu lassen. Doch defensiv war Rheda zu wechselhaft. Während einige Angriffe souverän herunter verteidigt wurden, kamen bei anderen Angriffen die Gastgeber durch einfaches give and go und Cuts zu Punkten in der Zone was Rheda genau verhindern wollte. So war auch die Halbzeitansprache von Coach Quincy Shannon betont auf die Verteidigung gerichtet was auch Schwerpunkt im Training war.

Im dritten Viertel kam Rheda offensiv zu besserem Passspiel und defensiv ließen sie kaum Aktionen zu und auch das Box out wurde konsequenter umgesetzt so das die Gastgeber nicht zu zweiten Chancen kamen. Vor den letzten zehn Minuten stand eine 14 Punkte Führung auf dem Block. Doch im Gegensatz zu Rheda, die das Spiel mit gerade einmal fünf Teamfouls beendeten, zog Borgholzhausen die Intensität nochmal deutlich an und kam jede Minute Stück für Stück näher, weil auf einmal das Wurfglück beim TV Jahn einzog.

Am Ende hatte Borgholzhausen sogar beim Stand von 75:73 für Rheda die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch als es drauf ankam war die Rheda Defense hellwach und verhinderte die Punkte und spielte dann die letzten Sekunden herunter. So war es am Ende ein unnötig knapper aber absolut verdienter 75:73 Auswärtserfolg und Rheda bleibt in 2019 weiterhin ungeschlagen bevor es nächstes Wochenende zum Derby gegen Gütersloh geht.

Es spielten

Timo Hardekopf (3 Punkte), Michael Gerks, Andrej Anikeeo (2 Punkte), Adrian Stefan (37 Punkte / 8 3er), Chen Yi (12 Punkte), Quincy Shannon (2 Punkte), Sören Strohmeier (9 Punkte), Moritz Brinkmann (10 Punkte)

1. Viertel (21:21) | 2. Viertel (20:16) | 3. Viertel (22:12) | 4. Viertel (12:24)